www.innovation-marketing.atWeb 2.0 bei Unternehmen großteils noch kein Thema
 

Web 2.0 bei Unternehmen großteils noch kein Thema
(14.09.2007) zurück
Unwissenheit und wenig Verständnis gegenüber Web 2.0 sind noch oft die Hauptgründe für das Scheitern von Investitionen in diese Technologie bei europäischen Unternehmen. Der Einsatz der neuen Möglichkeiten des Web 2.0 und die damit zu erzielenden Vorteile sind bisher mehr Theorie als Praxis. Besonders jenen Unternehmen, die nicht zentral organisiert sind, bieten Web-2.0-Applikationen eine Möglichkeit, die Zusammenarbeit der Mitarbeiter intensiver und effizienter zu koordinieren.
Als Gründe für die Zurückhaltung werden Probleme bei der Kontrolle der Inhalte angeführt. Die Unternehmen sind derzeit in einer Evaluationsphase und noch nicht genügend vorbereitet Web 2.0 einzuführen. Dies hängt wesentlich von der Offenheit und dem Willen der Entscheider ab. Diese erwarten sich in erster Linie Verbesserungen der Kundenbeziehungen und -Interaktionen sowie die Mitwirkung der Endnutzer an Arbeitsprozessen. Weiters soll die Produktivität der Mitarbeiter durch nutzergenerierte Innovationen erhöht werden.
Alle Meldungen zum Thema
Web 2.0
> Blogs (Weblogs) werden von den Usern immer mehr genutzt und angenommen

> Corporate Blogs gehen mit offener Kommunikation auf Kunden zu

> Mobile 2.0 - Web 2.0 - was ist das?

> Podcasting - Was ist das?

> RSS (Really Simple Syndication = wirklich einfache Verbreitung)

> Web 2.0 - Was ist das? Was ist daran so neu?

> Web 2.0 als Chance zur Kundenkommunikation

> Web 2.0 bei Unternehmen großteils noch kein Thema

> Web-2.0-Begriffe sind für viele noch immer unverständlich

> Weblogs

> Zeitung 2.0 - Individuelle Inhalte in der persönlichen Zeitung

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123