www.innovation-marketing.atE-Cash
 

E-Cash
(04.05.2004) zurück
Systemvielfalt beim Zahlen im E-Shop

Gott sei Dank, der Euro ist da und macht den Geldverkehr einfacher. Weil aber einfach offensichtlich zu fade ist, erblüht eine neue, unübersichtliche Vielfalt im elektronischen Zahlungsverkehr. Hier ein kurzer Überblick:


Die Kreditkarte: Ein bewährtes System und das einzige, das sich bis dato wirklich etabliert hat.

Paysafecard: Sie kaufen eine Karte im Wert von 300,–/500,–/1.000,–. Auf der Rückseite rubbeln Sie einen Code frei und geben diesen Code an der "Kasse" des E-Shops ein, womit Sie auch schon bezahlt haben. Bei größeren Beträgen wird's offensichtlich schwierig.

Paybox: Zahlen mittels Handy, PIN-Code und Verrechungskonto. Schließlich soll das Handy ja wirklich alles können. Das heißt: Sie wollen ein Produkt und bestellen. Es erfolgt ein Rückruf auf Ihrem Handy, Sie geben einen PIN-Code ein und der Zahlungsbetrag wird von Ihrem Konto abgebucht. Funktioniert natürlich auch jenseits des Internets.

Cybercash: Die Verdoppelung der Konten. Innerhalb einer Sicherheitszone wird Geld verschlüsselt von Ihrem Cyber-Konto auf das Cyber-Konto des Verkäufers transferiert. Erweist sich diese Transaktion nach der anschließenden Entschlüsselung durch die Bank als gelungen, wird sie auf den tatsächlichen Konten nachvollzogen.

Digicash: Sie heben Geld von Ihrem Konto ab und transferieren es als Digicash auf Ihren PC. Dort ruht es sicher und unverzinst bis Sie es beim E-Shopping weitertransferieren. Verschlüsselt werden hier einzelne, digitale "Münzen" und nicht die Transaktion ansich.

Smart Cards: So etwas wie die Quick-Börse für den PC. Sie benötigen die Karte, die Sie laden müssen und ein Kartenlesegerät, das den Betrag abzieht und weiterleitet. Das Kartenlesegerät auf der Händlerseite empfängt den Betrag und schreibt ihn auf der Karte des Händlers gut. Ist die Karte weg, ist das Geld weg.

Was die Sache zusätzlich verkompliziert: Wenn Sie sich als potenzieller Kunde für ein System entscheiden, brauchen Sie Shops, die das System auch nutzen können und umgekehrt.

Weitere Informationen:
Zahlen mit Kreditkarten: www.intradat.com
Zahlen mit der Paysafecard: www.paysafecrd.com
Zahlen mit Handy: www.paybox.de
Alles rund um Cybercash: www.cybercash.de
Infos über Digicash: www.digicash.com
Alles rund um Smart Cards: www.mondexusa.com

Alle Meldungen zum Thema
E-Business / E-Commerce
> Auch Yahoo startet mit Desktop-Suche

> Banner Werbung

> Biometrische IT kommt nur langsam

> Die Bankomatkarte wird internettauglich

> Die Qualität des ersten Schritts: Wieviel Zukunft bringt IT den heimischen Unternehmen?

> E-Cash

> Einkaufsliste

> Erfolg im Netz

> Im Zeichen der E-Trends

> Immer mehr Reservierungen per Internet

> Ja, das Internet kann mit Suchmaschinenoptimierung verkaufen

> Jeder Vierte kauft bei Spam-Versendern

> Kundenbindung und Kundendialog im E-Commerce

> M-Commerce? Eine Frage des Service - wie Mobile Marketing unterstützt! (Multi-Channel-Marketing)

> One-to-one-Kommunikation im WWW

> Online-Shopping und Weihnachtsumsätze 2006 (E-Commerce, Keyword-Strategie, Onlinemarketing)

> Qualität im E-Commerce

> Stadt Wien setzt auf E-Rechnung

> Unternehmen kaufen Online

> Unterschrift ersetzt Passwort

> USA verdient mit E-Government

> Vom E zum Business (E-Business)

> Vor dem Kauf wird gesucht - Online-Kaufverhalten

> Was wollen Sie vom Web?

> Weihnachtsgeschäft droht Minus - Internet-Bestellungen im Aufwind

> Wer gewinnt beim e-Commerce?

> Wie funktioniert die E-Rechnung?

> Österreichische KMUs im Internet

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123