www.innovation-marketing.atKeine Einigung auf DVD-Nachfolge-Standard: Konsumenten werden entscheiden
 

Keine Einigung auf DVD-Nachfolge-Standard: Konsumenten werden entscheiden
(23.08.2005) zurück
Der Streit um ein neues DVD-Format zwischen den Elektronikkonzernen Toshiba und Sony wird wohl erst durch das Kaufverhalten der Konsumenten entschieden werden. Wie die japanische Tageszeitung The Yomiuri Shimbun berichtet, sind die Versuche einer Einigung zwischen den beiden Unternehmen gescheitert.

Toshiba will noch in diesem Jahr Geräte auf den Markt bringen, mit denen DVDs im HD-Format abgespielt werden können. Sonys neue Playstation, die im kommenden Frühjahr den Markt erobern will, wird in der Lage sein, DVDs im Blu-ray Format abzuspielen.

WIEDERHOLUNG DES BETAMAX-VHS-STREITES
"Wir sind davon überzeugt, dass HD-DVD einfach das bessere Produkt ist", sagte Frank Eschholz, Product Manager DVD bei Toshiba Europe. "Letztendlich wird der Konsument entscheiden, welches Format das Richtige für ihn ist." Für die Konsumenten scheint sich eine Wiederholung des Betamax-VHS-Streites von vor 20 Jahren anzubahnen, wenn beide Unternehmen gleichzeitig damit beginnen, ihre Produkte auf den Markt zu werfen. Laut Eschholz wird noch innerhalb der nächsten sechs Monate mit einer Markteinführung von HD-DVD zu rechnen sein. "Wir befinden uns noch immer in der Entwicklungsphase", so Eschholz. "Aber auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin werden wir erstmals ein Sample in Betrieb vorführen."

In diesem Frühjahr waren Toshiba und Sony vor allem auf Druck der Filmindustrie zu Verhandlungen zusammengekommen. Seit Mai dieses Jahres liegen die Gespräche aber auf Eis. Grundsätzlich seien die Unternehmen noch zu einer Einigung auf ein Format bereit, weil dies die beste Lösung für alle sei. Da aber beide Konzerne von der Überlegenheit ihres jeweiligen Produktes überzeugt sind, ist eine einvernehmliche Lösung derzeit unwahrscheinlich. Sowohl Sony als auch Toshiba kooperieren mit bedeutenden Unternehmen aus der Film-, Software- und Elektronikindustrie. So kann Toshiba als Partner unter anderem Softwaregigant Microsoft und Fuji, sowie NEC vorweisen. Bei Sony sitzen neben weiteren Dell und Samsung mit im Boot.

KEINE ZEIT FÜR EINHEITLICHES FORMAT
Die Zeit für die Entwicklung eines neuen, gemeinsamen Formates vor der Einführung von neuen Produkten mit dem eigenen Format reicht nicht mehr aus. "Im späten August läuft die Zeit praktisch aus", zitierte The Yomiuri Shimbun den Manager Yoshihide Fujii von Toshiba. Eine Toshiba-Sprecherin sagte, damit sei gemeint, dass die Software für HD-DVD-Geräte ab August entwickelt werden müsse, wenn diese pünktlich auf den Markt kommen sollten. Ein Sprecher von Sony wies darauf hin, dass eine Einigung durch das Scheitern einer Verhandlungsrunde im Mai erschwert worden sei.
Beide Sprecher betonten, dass sie ihre Produkte mit dem jeweils eigenen Format wie geplant auf den Markt bringen wollen. Für die Zukunft sei jedoch die Entwicklung eines einheitlichen Formats nicht ausgeschlossen. Dieses könnte sehr schnell kommen, wenn nämlich sowohl Blu-ray- als auch HD-DVD-Produkte aufgrund der Unsicherheit der Verbraucher in den Regalen liegen bleiben.

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA
Blue-Ray-Allianz hält 45 Prozent am US-DVD Markt
Rückschlag für HD-DVD
Rückenwind für HD-Fraktion im Kampf um DVD-Nachfolge
Kratzfeste Blu-ray Scheibe mit 100 GByte
Sieg der Vernunft ist in Sicht(pte)

Mit freundlicher Genehmigung von Computerwelt.at



Weitere Fachartikel zum Thema Telefonmarketing:

High Definition Television - die wichtigste TV-Innovation seit der Einführung des Farbfernsehers
Internationale Funkausstelllung Berlin - IFA 2005
IFA-Aussteller zufrieden - Aufträge über 2,5 Milliarden Euro


Weiters gibt es ein paar interessante Begriffe aus unserem Wörterbuch / Werbe-Lexikon zum Thema Marketing, Mobile Marketing:

Mobile Marketing
Filetype
Inurl
Allintitle



Alle Meldungen zum Thema
Allgemeines
> Antikollisions-Radar soll Zahl der Verkehrstoten in der EU halbieren

> Atomzeit aus dem Internet

> Bilder Newsletter 02/07

> Blue-Ray-Allianz hält 45 Prozent am US-DVD Markt

> Cookies schmecken Internet-Usern nicht

> Das langsame Ende der Diskette

> Der perfekte PDA

> DIN-Normen für Beleuchtung - Anmerkungen zur Lichttechnik

> Disney entscheidet sich für Blue-Ray

> EU: Reisepässe bekommen Chips

> Funny Cats - Videodownload

> Google Earth mit Österreichdaten

> Intel stellt Multimedia-PC der Zukunft vor

> Keine Einigung auf DVD-Nachfolge-Standard: Konsumenten werden entscheiden

> Microsoft kauft Skype Konkurrenz (VoIP)

> Motocross Verleih für Kinder

> Neuartige DVD speichert bis zu 1.000 Gigabyte

> Nike Ronhaldino - Video

> Orientierungshilfe beim Informatik-Studium: FH oder Uni

> Palm OS erobert Smartphones

> PKW-Geschwindigkeitsgrenzen in Europa

> Rasterweiten für Druckverfahren in der Printproduktion

> Steuern und Abgaben, Pendlerpauschale - was 2006 auf uns zukommt

> Virtuelle Adventkalender

> Windows bekommt 2006 Konkurrenz durch Apple und Google

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123