www.innovation-marketing.atMagnetresonanztomographie ( MRT ) - Selbstbildnis aus der Röhre - Computertomographie ( CT ) - Logo
 

Magnetresonanztomographie ( MR ) - Selbstbildnis aus der Röhre
(22.08.2005) zurück
Magnetresonanztomographie, MRT, Früherkennung, ohne gefährliche Strahlung, Kernspin, Nervenfasern des Gehirns, Ganzkörper-Röntgen
 
[ ]
Computertomographie ( CT ), inspektion, zentrum, Prävention, Früherkennung, Rundumuntersuchung, Ganzkörper-Scans, Komplettscan, Krebsbildung, Polypen des Darms, Arterienverkalkung, Bluttest, Brustkrebs, Krebstumore
 
[ ]
Neue Magnetresonanztomographen (MRT) können innerhalb von Minuten das gesamte Körperinnere abbilden. Das sich in Graz befindende CTMR-Zentrum Graz ist auf diese neuen Methoden spezialisiert. Das Verfahren, das ohne gefährliche Strahlung auskommt, wird zur Früherkennung von Erkrankungen eingesetzt.

Hohe Auflösung, tiefe Einblicke: Mit der neuen Generation so genannter Kernspin- oder Magnetresonanztomographen (MRT) können selbst einzelne Nervenfasern des Gehirns sichtbar gemacht werden. Zum besseren Kontrast werden Mittel ins Blut gespritzt, die jedoch kein nierenschädigendes Jod enthalten. Hintereinander geschaltete Bilder lassen sich sogar als Film betrachten.

Ganzkörper-Röntgen für den Hausgebrauch ist der letzte Schrei in Amerika. Mediziner steuern inzwischen ihre mit Computertomographen (CT) ausgerüsteten Wohnwagen zu Interessenten, die Einblick in ihr Innenleben erhalten möchten. Das etwa 1000 Dollar teure Bild hängen sich die Kunden angeblich gern ins Wohnzimmer – als Partythema oder Statussymbol. Medizinisch sinnvoll sind diese Aktionen nicht.

Auch in Europa wächst das Angebot zu einer „Inspektion“ des Körpers – um eine Krankheit frühzeitig erkennen zu können.

Um die Gefahren der Röntgenstrahlung auszuschalten, werden allerdings die gesundheitlich unbedenklichen Magnetresonanztomographen (MRT) eingesetzt. Bei den neuen Geräten, dauert ein Komplettscan nur fünf bis zehn Minuten – klaustrophobischen Beklemmungen in der engen Röhre wird dadurch vorgebeugt.
Nach Tests an über 1000 Probanden geht man davon aus, dass bei rund 17 Prozent aller äußerlich gesunden Patienten Risikoherde entdeckt werden können – wie Arterienverkalkung oder zur Krebsbildung neigende Polypen des Darms. Für manche Befunde ist der zusätzlich angebotene Bluttest jedoch aussagekräftiger als das bildgebende Verfahren: Bei Brustkrebs-Verdacht etwa schlägt das MRT auch Alarm bei gutartigen Geschwulsten.
Wenn schwere Krankheiten frühzeitig erkannt würden, könne auch der Staat Geld sparen.



Weiters gibt es noch ein paar Links zum Thema Tumore, Gesundheit, meistbesuchte Homepage, Corporate Identity und Logodesign:

3D-Software analysiert Krebstumore
Wie können Frauen für ihre Gesundheit vorsorgen? Teil 1 (Alter 20 bis 30)
Die meistbesuchte Homepage Europas
Corporate Identity senkt Kosten
Checkliste gutes Logodesign (Logo Design)


Des weiteren gibt es noch ein paar interessante Begriffe aus unserem Wörterbuch / Werbe-Lexikon zum Thema Medizin:

Computertomographie ( CT )
Magnetresonanztomographie ( MRT )


Alle Meldungen zum Thema
Medizin
> 28 Fragen zur Vogelgrippe

> Anwendung eines Elektroschocks bei plötzlichem Herzstillstand

> Computertomographie, Kernspintomographie ( CT ), 3D-Software analysiert Krebstumore

> Erste Hilfe bei Zahnverlust

> Fluch des schlechten Atems (Mundgeruch)

> Handy-Telefonieren ist doch gefährlich: Wiener Ärztekammer warnt vor übermäßigem Handy-Telefonieren

> Magnetresonanztomographie ( MR ) - Selbstbildnis aus der Röhre

> Medizin im Internet mit Mehrwert: Case Study Dr.med. Eduard Lanz

> Schlecht geschlafen? – Schlafen Sie sich gesund!

> Vogelgrippe: Der Pandemieplan

> Vogelgrippe: Katastrophenplan in fünf Phasen

> Vogelgrippe: Panik und Gelassenheit

> Vogelgrippe: Schlagworte und Fakten und was sie bedeuten

> Vogelgrippe: Situation in der Steiermark

> Wie können Frauen für ihre Gesundheit vorsorgen (Teil 1: Alter 20-30)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 2: Alter 30-40)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 3: Alter 40-50)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 4: Alter 50-60+)

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123