www.innovation-marketing.atTelefonieren via Internet mit Skype und SkypeOut
 

Telefonieren via Internet mit Skype und SkypeOut
(06.09.2005) zurück
Einst Steckenpferd einer Hand voll Technofreaks - heute Megatrend unter Breitbandusern. Das Erfolgsrezept heißt: Skype.

Der Hype um Skype.
Vor über einem Jahr entwickelten die Macher der Tauschbörse KaZaA ein Gratis-Programm, mit dem man ohne Rauschen und Knacken übers Internet telefonieren kann. Alles, was man dazu benötigt:
  • ein schneller Webzugang (ADSL oder Kabel)
  • die Skype-Software (gratis unter www.skype.com) und ein
  • Headset.
Das Telefonieren selbst ist völlig kostenlos. Skype verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Web. Bis dato wurde die Software knapp 31 Millionen Mal aus dem Netz geladen. Einziger Wermutstropfen: Skype-Telefonie funktionierte nur zwischen Usern, welche die Software am PC installiert hatten. Das ist definitiv Geschichte. Denn jetzt gibt es SkypeOut.

Mit SkypeOut überall anrufen.
Mit dem Skype-Dienst SkypeOut sind auch Anrufe vom PC in reguläre Telefonnetze rund um den Globus möglich. Insgesamt sind mit SkypeOut 230 Länder per Web-Telefonie erreichbar.
Doch es kommt noch besser: der Web-Telefonie-Dienst macht auch Anrufe in Mobilfunknetze möglich – ebenfalls in aller Herren Länder.
Das Beste aber sind die Gesprächsgebühren bei 2 Cent (!) pro Minute. Und das nicht nur bei einem Anruf zum Nachbarn auf der Nebenstiege.

Um 2 Cent in 22 Länder telefonieren.
Der Billig-Tarif gilt für insgesamt 22 Länder weltweit, darunter etwa: Kanada, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, die USA und auch Österreich. Plus: Für zwei Cent pro Minute können Sie sogar ins kanadische und ins US-Mobilfunknetz anrufen. Eine Gesprächstarifliste gibt es im Internet unter www.skype.com.

Dazu benötigen Sie:

PC mit Skype-Software
Ermöglicht Web-Telefonie zu Fest- & Mobilfunknetzen weltweit. Ab 2 Cent/Minute.

Siemens-Gigaset M34-USB-Adapter
Stellt kabellose Verbindung zwischen PC & Schnurlostelefon her. Siemens-Gigaset-Schnurlostelefon

mit USB-Adapter wird das Heimtelefon zum Web-Phone.
Zehn Gigaset-Modelle unterstützen Telefonie via PC & Skype


So telefonieren Sie mit SkypeOut:


Skype-Software installieren.
Holen Sie sich das Gratis-Programm von der Homepage www.skype.com. Das Tool gibt's für Windows-PC, Mac OS X, Linux und sogar für den Pocket PC. Nach der Installation der deutschen Sprachversion müssen Sie ein User-Konto mit Benutzername und Kennwort einrichten.
Jetzt können Sie schon mit anderen Skype-Usern kostenlos telefonieren. Denn die Benutzernamen fungieren gleichzeitig als Telefonnummern. Damit Sie aber auch Festnetz- & Handyrufnummern anwählen können, brauchen Sie den neuen Service SkypeOut.

SkypeOut aktivieren.
Klicken Sie auf der Programmoberfläche von Skype auf den Link SkypeOut aktivieren. Sie werden automatisch auf die Homepage weitergeleitet, wo Sie sich mit Ihren Userdaten einloggen. Nun benötigen Sie SkypeOut-Credits - eine Art virtuelle Telefonwertkarte, mit der Sie Ihre Gespräche in reguläre Telefonnetze bezahlen. Es gibt zwei Credit-Pakete: das kleine um 11,50 Euro und eines für „Vieltelefonierer" um 28,75 Euro.
Achtung! Auf der Skype-Homepage werden die Preise mit 10 und 25 Euro angegeben. Der Unterschied rührt daher, dass bei der Bezahlung der Credits - was ausschließlich mit Kreditkarte möglich ist - zusätzlich 15 Prozent Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden. Und zwar für alle User, deren Kreditkarten-Rechnungsadresse in der EU ist.
Sind die Credits auf Ihrem SkypeOut-Konto, kann's losgehen.

Telefonieren mit Skype.
Im Prinzip benötigen Sie jetzt nur noch ein Headset, um mit Ihrem Gesprächspartner zu kommunizieren. Die Wahl der Rufnummer erfolgt via PC-Tastatur oder über die virtuellen Zifferntasten auf der Skype-Benutzeroberfläche. Die Sprachqualität ist perfekt. Kein Rauschen, kein Krachen. Doch es geht noch komfortabler: via Schnurlostelefon. Genauer: mit dem Siemens Gigaset.

Spezial-Adapter für Heimtelefon.
In einem Gemeinschaftsprojekt haben Siemens und Skype einen USB-Adapter entwickelt, mit dem Sie ein Siemens-Gigaset-Schnurlostelefon kabellos mit dem PC verbinden können. Sie brauchen nur noch Skype zu starten. Nummernwahl und Gespräch laufen wie gewohnt übers Telefon.

Mit Siemens-Gigaset-Phone via Skype telefonieren
Der Adapter heißt Gigaset M34 USB und ist um ca. 100 Euro zu haben. Er ist mit zahlreichen Modellen von Gigaset-Telefonen kompatibel, darunter etwa: S440, S645, CX 340 isdn oder SX 440 isdn.

Skype im Tarifcheck.
Telekom vs. Skype: Fazit vorweg: Sogar beim günstigsten Tarif TikTak Privat sieht die Telekom blass aus (siehe auch Tabelle)

Tarifcheck: Skype vs. Telekom
Anbieter
Telekom Austria1
SkypeOut
Anrufzeit

GZ2 FZ3 0-24 Uhr
Gesprächsgebühren1
Lokalzone
4,9 Cent
1,35 Cent
2 Cent

Inlandszone 5,9 Cent 2,6 Cent
2 Cent

Österreich Mobilnetz
ab 19,2 Ct.5 ab 16,04 Ct.5
25,2 Cent

Deutschland Festnetz
18,96 Cent
9,9 Cent
2 Cent

Deutschland Mobilnetz 36 Cent
30 Cent
28,8 Cent

Australien Festnetz
36 Cent
32,4 Cent
2 Cent

Australien Mobilnetz
54 Cent
48 Cent
18,9 Cent
1TA-Trafik: TikTak Privat.
2Geschäftszeit: Mo-Fr 8-18 Uhr
3Freizeit: Mo-Fr 18-8 Uhr, Sa, So und Feiertag 0-24 Uhr.
4Gesprächskosten pro Minute.
5Gesprächsentgelte sind nach Mobilfunk-Anbietern gestaffelt.
Hier für Gespräche zu A1


Skype-Vorteil Nr. 1
Bei Skype gibt es keine Grundgebühr; bei der Telekom Austria zahlt man monatlich ab 15,98 Euro.

Skype-Vorteil Nr. 2
Bereits bei Inlandsgesprächen telefoniert man mit Skype um bis zu 200 Prozent günstiger. Einzige Ausnahme: Telefonate in der Regionalzone (Entfernung bis 50 km).

Skype-Vorteil Nr. 3
Anrufe ins Ausland – Fest- & Mobilnetz – sind mit Skype immer günstiger. Bei Gesprächen mit Australien etwa gleich um das 18fache (TA 36 Cent / Skype 2 Cent).
Nur bei Anrufen zu A1-, T-Mobile- & ONE-Handys hat man mit Skype das Nachsehen. Gespräche zu tele.ring & 3 sind mit Skype wieder günstiger.

Quelle: E-Media 23/04



Weitere Fachartikel zu den Themen Telefonmarketing:

Microsoft kauft Skype Konkurrenz (VoIP)
Skype gefährdet Unternehmensnetze
Chinesische Telekomunternehmen wollen Skype verbieten
Ebay übernimmt Skype
Traditionelle Telefongesellschaften im Visier von Google, Yahoo und Ebay
Skype braucht keinen PC mehr


Weiters gibt es ein paar interessante Begriffe aus unserem Wörterbuch / Werbe-Lexikon zum Thema Marketing, Suchmaschinen, Mobile Marketing:

Google
Yahoo
Mobile Marketing
Disintermediation


Alle Meldungen zum Thema
Telekommunikation
> ADSL - Kampf um KMU-Kunden

> ADSL für jedermann

> ADSL im Kommen

> Breitband-Technologie revolutioniert Nutzung des Internets

> Chinesische Telekomunternehmen wollen Skype verbieten

> Deutschland: die Handy-Flatrate ist da

> eBay übernimmt Skype

> Europaweite Studie: Handystrahlung zerstört Körperzellen

> Geschwindigkeits-Rekord für Wireless Daten

> Handy-Hilfe im Berufsalltag

> Internettelefonie ist nicht mehr aufzuhalten (Google, Yahoo und eBay mit VoIP-Angeboten)

> Kathrein Bank setzt auf Telefonsystem mit Lotus Notes Integration

> Mobiles Breitband legt bei Neuanmeldungen stark zu

> Mobilfunknetze der 4. Generation vor Durchbruch

> Modem auf dem Rückzug

> Skype braucht keinen PC mehr

> So telefonieren Sie sicher über VoIP

> Telefonieren via Internet mit Skype und SkypeOut

> Telekom-Konzerne verlieren Milliarden durch VoIP

> UMTS bald alter Hut

> VoIP kostet Festnetzbetreiber Milliarden: 6,4 Milliarden Einbußen bis 2008 erwartet

> VW bringt Auto-Volkstelefon

> WAN-Beschleuniger bringt 100-400 Prozent mehr Datendurchsatz

> Was ist ADSL?

> WLAN - Digitalkamera einbinden

> WLAN - Standards

> WLAN Geschwindigkeitsrekord (Wireless Lan Daten)

> WLAN-Konkurrenz: Siemens unterstützt Alternative zu WiMax

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123