www.innovation-marketing.atSprung von einer Brücke oder Klippe ins Wasser
 

Sprung von einer Brücke oder Klippe ins Wasser
(10.09.2005) zurück

Springen Sie mit den Füßen voran in aufrechter Haltung. Pressen Sie Ihre Füße aneinander; halten Sie Ihren Rücken gerade und schützen Sie Ihre Weichteile.
[ ]

Breiten Sie Ihre Arme und Beine im Wasser weit aus und bewegen Sie sie hin und her, um Ihren Wasserwiderstand zu erhöhen. Versuchen Sie, nicht zu tief einzutauchen.
[ ]
Wenn Sie im Notfall aus großer Höhe (über zehn Meter in ein Gewässer springen müssen, dann wissen Sie in der Regel nicht viel darüber, was Sie unten erwartet (etwa die Wassertiefe). Dies macht einen solchen Sprung besonders gefährlich.

Wenn Sie von einer Brücke in einen Fluss oder ein Gewässer mit Schiffsverkehr springen, versuchen Sie in der Fahrrinne zu landen - an der tiefsten Stelle, da, wo die Schiffe unter der Brücke hindurchfahren. Diese Stelle ist gewöhnlich in der Mitte, möglichst weit vom Ufer entfernt.
Halten Sie sich von den Brückenpfeilern fern. Dort sammelt sich Treibholz oder anderer Abfall, mit dem Sie kollidieren könnten, wenn sie auf dem Wasser auftreffen.
Schwimmen Sie sofort ans Ufer.

So müssen Sie springen
  1. Springen Sie mit den Füßen voran.
  2. Halten Sie Ihren Körper aufrecht.
  3. Pressen Sie Ihre Füße aneinander.
  4. Tauchen Sie mit den Füßen zuerst ins Wasser und pressen Sie Ihre Hinterbacken zusammen.
    Unterlassen Sie dies, riskieren Sie schwere innere Verletzungen.
  5. Schützen Sie Ihre Weichteile, bedecken Sie sie mit den Händen.
  6. Breiten Sie sofort nach dem Eintauchen die Arme und Beine weit aus und bewegen Sie sie hin und her, um Ihren Wasserwiderstand zu erhöhen. So vermeiden sie es, tiefer einzutauchen.
Rechnen Sie immer damit, dass das Wasser nicht tief genug ist und Sie auf dem Grund aufprallen könnten.

Achtung!
  • Treffen Sie wie oben beschrieben auf dem Wasser auf, kann dies Ihr Leben retten - auch wenn Sie sich möglicherweise dabei die Beine brechen können.
  • Ist Ihr Körper nicht aufrecht, können Sie sich beim Aufprall auf das Wasser die Wirbelsäule brechen. Bleiben Sie also kerzengerade, bis Sie eintauchen.
  • Springen Sie nie mit dem Kopf voran, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass das Wasser mindestens zehn Meter tief ist. Landen Sie mit den Füßen zuerst auf dem Grund brechen Sie sich vielleicht ein paar Knochen. Prallt Ihr Kopf auf den Grund, könnten Sie das mit dem Leben bezahlen.

Quelle: Das Survival-Buch, Joshua Piven, David Borgenicht
Für Das Survival-Buch haben die beiden Autoren zahllose Experten befragt, darunter Stuntmen, Survival-Trainer, Ärzte, die Direktoren einer Alligatorenfarm, einer Stierkampfschule, einer Schlangenzucht und eines Lawinenzentrums.

Warnung:
Versuchen Sie niemals, irgend etwas, was in diesem Text beschrieben ist, auf eigene Faust zu unternehmen oder nachzumachen! Die Autoren, der Übersetzer und alle beteiligten Experten, sowie auch Innovation Marketing übernehmen keinerlei Verantwortung für irgendwelche Verletzungen, die aufgrund des sachgemäßen oder unsachgemäßen Gebrauchs der in diesem Text enthaltenen Informationen entstehen.

Alle Meldungen zum Thema
Survival
> Behandlung eines Beinbruchs

> Behandlung von Erfrierungen

> Durchführung eines Luftröhrenschnittes

> Einstecken von Boxhieben, ohne zu Boden zu gehen

> Entkommen aus einem sinkenden Auto

> Erste Hilfe bei Giftschlangenbissen

> Feuermachen ohne Streichhölzer

> Rammen eines Autos

> Schnelles Wenden eines Autos

> Sprung von einer Brücke oder Klippe ins Wasser

> Überleben auf hoher See

> Überleben bei einem sich nicht öffnenden Fallschirm

> Überleben eines Erdbebens

> Überleben im Gebirge, wenn man die Orientierung verloren hat

> Überleben in einer Lawine

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123