www.innovation-marketing.atÜberleben eines Erdbebens
 

Überleben eines Erdbebens
(10.09.2005) zurück

 
[ ]
Sind Sie in einem Gebäude, dann bleiben Sie drinnen!
Kriechen Sie unter einen Schreibtisch oder einen Tisch und bleiben Sie dort. Oder stellen Sie sich in eine Tür. Der zweitbeste Platz ist ein Korridor oder gegen eine Innenwand gelehnt. Halten Sie sich von Fenstern, Kaminen und schwerem Mobiliar oder Küchengeräten fern. Gehen Sie aus der Küche. Die Küche ist ein gefährlicher Ort. Rennen Sie nicht die Treppe hinunter oder aus dem Haus während eines Bebens. Sie laufen Gefahr von splitterndem Glas oder anderen Trümmern getroffen zu werden.

Sind Sie draußen, dann bleiben Sie im Freien,

entfernen Sie sich von allen Gebäuden, Stromleitungen, Schornsteinen und allem, was von oben auf Sie herabfallen könnte.

Halten Sie mit dem Auto an.

Bewegen Sie den Wagen so weit weg vom Verkehr wie möglich. Halten Sie nicht unter einer Brücke oder Unterführung oder unter Bäumen, Lichtmasten, Stromleitungen oder Verkehrsampeln an. Bleiben Sie im Fahrzeug, bis das Beben vorbei ist. Achten Sie beim Weiterfahren auf Brüche in der Straße, herabgefallene Steine und Dellen auf der Straße vor Brücken.

Sind Sie in einer gebirgigen Gegend,

sollten Sie auf herabfallende Steine, Erdrutsche, Bäume und andere Gegenstände achten, die sich durch das Beben gelockert haben könnten.

Nach dem Beben stellen Sie fest, ob Sie verletzt sind,

leisten Sie erste Hilfe oder suchen Sie selbst nach Hilfe. Versuchen Sie nicht, schwer verletzte Personen zu bewegen, es sei denn, es besteht die Gefahr einer weiteren Verletzung. Decken Sie sie mit Wolldecken zu und holen Sie ärztliche Hilfe.

Ziehen Sie sich wenn möglich ein paar Schuhe mit dicken Sohlen an

(für den Fall, dass Sie auf Glasscherben, Schutt etc. treten).
Schauen Sie sich nach Gefahrenquellen um.
  • Löschen Sie sofort sämtliche Feuer in Ihrem Haus und in der Nachbarschaft.
  • Gasaustritt: Drehen Sie nur dann den Hauptgashahn ab, wenn Sie Gas riechen oder vermuten, dass eine Gasleitung beschädigt sein könnte. Benutzen Sie keine Streichhölzer, Feuerzeuge, Campingkocher oder Grill- Elektrogeräte, solange Sie nicht ganz sicher sind, ob die Gasleitungen undicht sind oder nicht. Sie könnten einen Funken auslösen, der das austretende Gas entzündet und Explosionen sowie Feuer verursacht. Drehen Sie das Gas nicht wieder an. Dies sollten die örtlichen Gaswerke übernehmen.
  • Beschädigte elektrische Leitungen: Schalten Sie die Hauptsicherung aus, wenn Sie vermuten, dass elektrische Leitungen beschädigt sein könnten.
  • Herabgefallene oder beschädigte Stromleitungen: Berühren Sie keine defekten Stromleitungen oder irgendwelche Gegenstände, die in Kontakt damit gekommen sind.
  • Ausgelaufene Flüssigkeiten: Beseitigen Sie ausgelaufene Medikamente oder andere gefährliche Substanzen (scharfe Reinigungsmittel, Laugen oder Benzin).
  • Umgefallene oder beschädigte Schornsteine: Nähern Sie sich vorsichtig und versuchen Sie nicht, einen beschädigten Kamin anzuheizen. (Er könnte einen Brand verursachen oder giftige Gase in den Innenraum leiten.)
  • Herabfallende Gegenstände: Passen Sie auf dass Sie nicht von Gegenständen getroffen werden, die beim Öffnen von Schränken herausfallen.
Überprüfen Sie Nahrungs- und Wasservorräte.
Essen und trinken Sie nichts, was in offenen Behältnissen in der Nähe von zerbrochenem Glas aufbewahrt war. Verzehren Sie sofort gefrorene und leicht verderbliche Lebensmittel, aus dem Tiefkühlschrank sollten diese mindestens noch einige Tage lang genießbar sein. Bei Ausfall der Wasserversorgung können sie das Wasser aus Boilern, geschmolzenen Eiswürfeln oder Gemüsekonserven verwenden. Benutzen Sie kein Wasser aus Swimmingpools oder Whirlpools.

Richten Sie sich auf Nachbeben ein.

Es ist durchaus möglich, dass auf das erste Beben noch ein zweites, größer oder kleiner folgt.

Achtung!
  • Benutzen Sie Ihr Telefon ausschließlich für Notrufe (Arzt oder Feuerwehr. Sie könnten die wenigen verbleibenden Telefonleitungen blockieren, die für andere Notrufe gebraucht werden. Sollte das Telefon nicht funktionieren, schicken Sie jemanden um Hilfe.)
  • Rechnen Sie nicht damit, dass Feuerwehr, Polizei oder Notarzt Ihnen sofort helfen. Sie sind vielleicht anderswo im Einsatz.
Vorbereitende Maßnahmen
  • Auf ein Erdbeben gut vorbereitet zu sein ist die beste Möglichkeit zu überleben. Gehen Sie sicher, dass jedes Familienmitglied Bescheid weiß, was es zu tun hat, egal wo es sich befindet, wenn das Beben losgeht.
  • Verabreden Sie einen Treffpunkt, an dem Sie sich nach dem Beben einfinden.
  • Erkundigen Sie sich nach den Maßnahmen der Schule oder des Kindergartens Ihrer Kinder.
  • Die Versorgung könnte unterbrochen sein. Besorgen Sie daher ausrechend Vorräte - zum Beispiel Nahrungsmittel, Wasser, praktische Schuhe - auch am Arbeitsplatz.
  • Bringen Sie in Erfahrung, wo und wie Gas, Elektrizität und Wasser abgedreht werden, falls es undichte Stellen oder Kurzschlüsse gibt. Sorgen Sie dafür, dass die älteren Kinder die Versorgungsleitungen allein abstellen können.
  • Merken Sie sich, wo sich die nächstgelegenen Polizei-Einrichtungen befinden.
  • Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn - Sie können sich bei einem Erdbeben gegenseitig helfen.
  • Machen Sie einen Lehrgang in Erster Hilfe und Wiederbelebung.

Quelle: Das Survival-Buch, Joshua Piven, David Borgenicht
Für Das Survival-Buch haben die beiden Autoren zahllose Experten befragt, darunter Stuntmen, Survival-Trainer, Ärzte, die Direktoren einer Alligatorenfarm, einer Stierkampfschule, einer Schlangenzucht und eines Lawinenzentrums.

Warnung:
Versuchen Sie niemals, irgend etwas, was in diesem Text beschrieben ist, auf eigene Faust zu unternehmen oder nachzumachen! Die Autoren, der Übersetzer und alle beteiligten Experten, sowie auch Innovation Marketing übernehmen keinerlei Verantwortung für irgendwelche Verletzungen, die aufgrund des sachgemäßen oder unsachgemäßen Gebrauchs der in diesem Text enthaltenen Informationen entstehen.

Alle Meldungen zum Thema
Survival
> Behandlung eines Beinbruchs

> Behandlung von Erfrierungen

> Durchführung eines Luftröhrenschnittes

> Einstecken von Boxhieben, ohne zu Boden zu gehen

> Entkommen aus einem sinkenden Auto

> Erste Hilfe bei Giftschlangenbissen

> Feuermachen ohne Streichhölzer

> Rammen eines Autos

> Schnelles Wenden eines Autos

> Sprung von einer Brücke oder Klippe ins Wasser

> Überleben auf hoher See

> Überleben bei einem sich nicht öffnenden Fallschirm

> Überleben eines Erdbebens

> Überleben im Gebirge, wenn man die Orientierung verloren hat

> Überleben in einer Lawine

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123