www.innovation-marketing.atDie Südsteirische Weinstraße
 

Die Südsteirische Weinstraße
(19.10.2005) zurück
Weinstraße, Südsteiermark, Wein, Trauben, Reben, Rebstock, Weinhang, Weingarten
Fotogalerie: Weinhänge an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Wegkreuz, Weinhang, Südsteiermark, Reben, Wein, Marterl, Weinstraße, Weingarten
Fotogalerie: Wegkreuz an einem Weinhang an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Klapotetz, Abendstimmung, Südsteiermark, Weinbau, Wein
Fotogalerie: Klapotetz an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Wein, Rebe, Weinhang, Südsteiermark, Weingarten
Fotogalerie: Weinhänge an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Klapotetz, Weinhang, Südsteiermark, Rebe, Wein, Weingarten
Fotogalerie: Klapotetz über den Weinhängen an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Marterl, Kircherl, Kapelle, Weinhang, Südsteiermark, Wein, Reben, Weinstraße
Fotogalerie: Marterl über den Weinhängen an der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Weintrauben, Rebe, Wein, Traube, Rebenstock, Südsteiermarrk
Fotogalerie: Weintrauben an den Hängen der Südsteirischen Weinstraße
[ ]
Südsteierische Weinstraße, Plan, Karte, Weinbaugebiete, Wein, Südsteiermark
Südsteierische Weinstraße
[ ]
Im Herbst, wenn die Blätter in den wunderschönsten Farben leuchten, beginnt die Hauptsaison auf der Steirischen Weinstraße. Die Buschenschänken und Gastbetriebe erwarten mit steirischen Schmankerln und köstlichem Wein ihre Gäste. Da kommt es schon vor, das es keine freien Zimmer mehr gibt und Stammgäste schon ein Jahr im Voraus buchen müssen.

Die meisten kommen aus Wien und Niederösterreich. Die Nächtigungssteigerung von 2002 bis 2004 betrug rund 18 Prozent. Das bedeutet immerhin 68.000 Übernachtungen pro Jahr in 455 Betten. Die Region zählt heute europaweit zu den bekanntesten kulinarischen Touristenattraktionen wie etwa die Toskana, Burgund und das Elsass. Entlang der acht steirischen Weinstraßen gibt es 3.000 Weinbauern für rund 4.000 Hektar Anbaufläche. Sie halten fünf Prozent der österreichischen Weinbauproduktion.

50 Jahre Südsteirische Weinstraße
Die 11 Weinstraßengemeinden Ehrenhausen, Berghausen, Sulztal, Spielfeld, Strass, Ratsch a. d. Weinstraße, Gamlitz, Glanz a. d. Weinstraße, Eichberg-Trautenburg, Schloßberg und Leutschach feierten am 15. Oktober 2005 das wohl schönste Fest des Jahres.
Genau vor 50 Jahren, am 15. Oktober 1955 wurde die Südsteirische Weinstraße als damals 1. Steirische Weinstraße eröffnet. Damals wie heute zieht sie ganzjährig viele Besucher an. Die Besonderheit, teilweise gleichzeitig auch Staatsgrenze zu sein macht sie einzigartig. Seit Jahrzehnten ist die Südsteirische Weinstraße, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft mit besonderen Menschen, der Besuchermagnet der Südsteiermark.
Im Gebiet entlang dieser ältesten und bekanntesten aller steirischen Weinstraßen befinden sich überaus viele Weinbaubetriebe. Die Südsteirische Weinstraße ist von den Orten Ehrenhausen, Gamlitz, Spielfeld und Leutschach zu erreichen. Direkt an der Weinstraße liegen sehr idyllisch die Orte Berghausen, Ratsch, Sulztal, Glanz, Langegg, Schloßberg und Eichberg-Trautenburg. Als besonders reizvoll empfinden Besucher die Fahrt entlang der "Neutralen Straße": Es ist wohl einmalig, dass zwei 2,5 km lange Straßenteile die Staatsgrenze zu Slowenien bilden.

Das Steirische Weinland befindet sich auf der Südseite des Alpenhauptkammes, wodurch Störungseinflüsse aus Nord und Nordwest hier deutlich abgeschwächt ankommen. Das bewirkt außerdem die Windarmut im Winter und eine deutliche geringere Niederschlagszahl gegenüber dem Westen.
Das Steirische Weinland hat im Hochsommer und Frühherbst sein Maximum an relativer Sonnenscheindauer, was dem Weinbau sehr zugute kommt. Am wenigsten Sonne scheint im Spätherbst und Winter, weil hier verstärkt langanhaltende Hochnebel auftreten. Beim Mikroklima der einzelnen Landschaftsformen ergeben sich im Winter Kaltluftgefährdungen durch nachtkalte Kessellagen. Obere Hanglagen und Hügelkuppen sind hier stark bevorzugt und zeichnen sich durch eine geringe Frostgefährdung aus.

Der Wein
Der Steirische Wein hat eine ganz besondere Charakteristik. Im Vordergrund steht natürlich der Geschmack der Sorte, aber beim genaueren „hinkosten“ werden auch die Einflüsse des Klimas und des Bodens erkannt. Achten Sie beim nächsten Weinkosten auf die Qualitäten unseres Weines.

Die Südsteiermark ist das größte zusammenhängende Weinbaugebiet der Steiermark, in den westlichen Teil des Bezirkes Leibnitz bis zur Mur. Auf den 2000 Hektar Rebflächen, die das "Südsteirische Weinland" ausmachen, gedeihen einige der qualitativ besten Weißweine des Landes: der Sauvignon blanc oder Muskat Sylvaner (sonst in Österreich kaum verbreitet) und natürlich der beliebte Welschriesling. Dazu kommen Weißburgunder und Morillon (Chardonnay), der frühreife Müller-Thurgau sowie Traminer und Gewürztraminer. Und der Muskateller, der hier zu höchster Finesse gelangt.
Im Sausal, in Kitzeck (höchstgelegene Weinbaugemeinde Österreichs) trifft man die steilsten Weingärten in der Steiermark an.
Bis 564 m Seehöhe wird noch Wein angebaut. Das milde Klima und die steinigen, südseitigen Steilhänge sorgen für beste Qualitäten. Pappeln und Kastanienbäume vermitteln südländisches Flair. Die Stille der hügeligen Landschaft wird nur durch das Geklapper der steirischen Windmühle "Klapotetz" unterbrochen. Der Name "Klapotetz" kommt aus dem Slowenischen und drückt lautmalerisch das Klappern einer Mühle aus, während seine Erscheinung an die jahrtausendealte Sehnsucht der Menschen zu fliegen erinnert. Dieses "Windradl" besteht aus sechs oder acht schief gestellten Flügeln, die auf einer starken Welle stecken, an der vier Hämmer befestigt sind. Die beweglichen Enden dieser Hämmer klopfen beim Drehen des Rades auf das Schlagbrett aus Steinobstholz, wodurch neben dem Klappern schrille Obertöne entstehen, die das menschliche Ohr nicht aufnehmen kann, im Unterschied zum Vogel, den er erschrecken und von den Trauben abhalten soll.

Der Buschenschank
Im steirischen Buschenschank wird hauptsächlich die Brettljause angeboten. Sie entwickelte sich aus der traditionellen Jause des Bauern, und wird auch heute noch, so manchen EU-Richtlinien zum Trotz, auf Holztellern angeboten.
Die Brettljause ist von Buschenschank zu Buschenschank verschieden, hat doch jede Weinbäuerin ihre eigenen Schmankerln, zumeist werden jedoch Selchfleisch, Selchspeck, Selchwürstl, Verhackert und Kren angeboten, garniert mit verschiedenen Käsesorten und Aufstrichen. Dazu wird meistens frisches, selbst gebackenes Brot gereicht.
Neben den Brettljausen bieten viele Buschenschenken auch verschiedenste Salat-Kreationenimmer mit Kernöl - und verschiedene Schmankerl für den kleinen Hunger an.

Winzerzimmer
Ausgesuchte Betriebe mit Bezug zu Weinbau und Gastfreundschaft bieten ihren Gästen beschauliche Winzerzimmer an. Diese Räumlichkeiten sind mit viel Liebe zum Detail von ihren jeweiligen „Hausherren“ eingerichtet – so ist jedes für sich einzigartig und unverwechselbar. Hier verweilt man an der Quelle der UrsprünglichkeitWein von den eigenen Reben und traditionelle kulinarische Genüsse, die vom Gastgeber selbst zubereitet werden. Jenen, die es lieber konventioneller mögen, bieten überdies viele Hotels eigene Winzerzimmer mit speziellen Angeboten an.

Weitere Weinstraßen:


Alle Meldungen zum Thema
Reisen
> Die Südsteirische Weinstraße

> Fernwwweh? Nix wie raus per Maus

> Grazer Advent - Eiskrippe

> Liebesgrüße aus dem WWW

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123