www.innovation-marketing.atWie können Frauen für ihre Gesundheit vorsorgen (Teil 1: Alter 20-30)
 

Wie können Frauen für ihre Gesundheit vorsorgen (Teil 1: Alter 20-30)
(29.08.2006) zurück
Frauen-Gesundheit für jedes Alter: Lebensstil, Naturmedizin, Ernährung & Hautpflege

1. Ernährung: Kalzium für starke Knochen
Der Countdown läuft: "Mit dem 30. Lebensjahr ist der Knochenaufbau abgeschlossen, die maximale Knochendichte erreicht", betont die Ernährungswissenschaftlerin und Pathophysiologin Sandra Wallner von der Medizinischen Universitätsklinik in Graz. Heißt: Dem jungen Körper möglichst viel Kalzium zuführen. Besonders viel davon steckt in Milchprodukten, Hart- und Schnittkäse sowie Brokkoli, Kohl und Fenchel. "Der Tagesbedarf liegt bei 1200 mg." Ein Viertelliter Magermilch, 2 Scheiben Tilsitter, 150 g Brokkoli und 180 g Naturjoghurt decken ihn ab.

2. Lebensstil: Mit Leichtigkeit durchs Leben
Der Vorsorge-Check (ab 20 empfohlen) ist die Basis für Gesundheit. Ines Berger-Uckermann, Allgemeinmedizinerin und Sportwissenschaftlerin in Villach erklärt, warum: "Um den körperlichen Status, Gewicht, Blutdruck, Blutparameter zu erheben und Impfungen (Röteln) zu kontrollieren." Denn: "Schon junge Frauen leiden bereits an Bluthochdruck oder zu hohen Cholesterinwerten – ohne es zu wissen." Übergewicht: Fettpölsterchen schmelzen besser, je jünger man ist. Der Altersabschnitt eignet sich perfekt, um technisch schwierige Sportarten zu lernen.

3. Naturmedizin: Kraft nach Infekten
Unverwundbar und stark fühlen sich viele Zwanzigjährige. Und trotzdem: Ausbildung, Beziehung, Berufseinstieg fordern die Kräfte. Der Kärntner Allgemeinmediziner und Homöopath Erfried Pichler nennt ein Mittel, das das Immunsystem stärkt: "Nach Infekten etwa hilft 'Camphora'." - Morgens und mittags je 5 Globuli (Potenz C 12) einnehmen. Auch Arzneien mit dem "Roten Sonnenhut" (Echinacea) sollen das Immunsystem stärken. "Das muss immer individuell an die Situation angepasst werden", warnt Pichler vor einer generellen präventiven Einnahme.

4. Frauengesundheit: Das richtige Verhütungsmittel finden
Junge Frauen stehen in der Blüte ihres Lebens und ihrer Sexualität: "Wer sexuell aktiv ist, sollte sich einmal pro Jahr einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen", betont Karl Tamussino, Gynäkologe an der Medizinischen Universität in Graz. Sein Tipp für die Wahl des Verhütungsmittels für alle, die nicht schwanger werden wollen: "Entscheidend ist, wie regelmäßig die Frau Geschlechtsverkehr hat und ob sie die Partner häufig wechselt. Für Raucherinnen ist die Antibaby-Pille nicht ideal", sagt er. Ein Beispiel: "Viele junge Frauen leiden an lästigen vaginalen oder Eileiter-Entzündungen, übertragen durch Geschlechtsverkehr." Davor schützen Kondome! Wichtig: Regelmäßiger Krebsabstrich zur Vorbeugung vor Gebärmutterhalskrebs (Ende des Jahres kommt ein Impfstoff auf den Markt, der gegen die dafür verantwortlichen HPV-Viren wirkt).

5. Hautpflege: Nie ohne meinen Sonnenschutz!
Die Uhr läuft: "Ab 20 beginnt die Haut zu altern", sagt die Dermatologin Daisy Kopera. Noch erneuert sich die Haut innerhalb von 30 Tagen. Die wichtigste Vorsorge: Pflege! Das heißt: Fett und Feuchtigkeit (je nach Hauttyp) zuführen. Denn jeder Kontakt mit Wasser trocknet die Haut aus. "Am besten hautfreundliche Pflegeprodukte mit einem ph-Wert zwichen 5 und 6 verwenden." Und nach dem Duschen auf die Lotion, Milch oder Creme nicht vergessen! Zweite Regel: Sonnenschutz. "UV-Licht beschleunigt die Hautalterung, ist verantwortlich für die Bildung von 50 Prozent aller Hauterkrankungen, die im Alter auftreten und Hautkrebs", zählt die Expertin auf. Sie rät zu Gesichtscremen mit UV-Schutz. "Solarium ist absolut tabu", warnt Kopera. Selbstbräuner sind die bessere Alternative für den Urlaubs-Teint. Und: Rauchen lässt Sie älter aussehen.




Alle Meldungen zum Thema
Medizin
> 28 Fragen zur Vogelgrippe

> Anwendung eines Elektroschocks bei plötzlichem Herzstillstand

> Computertomographie, Kernspintomographie ( CT ), 3D-Software analysiert Krebstumore

> Erste Hilfe bei Zahnverlust

> Fluch des schlechten Atems (Mundgeruch)

> Handy-Telefonieren ist doch gefährlich: Wiener Ärztekammer warnt vor übermäßigem Handy-Telefonieren

> Magnetresonanztomographie ( MR ) - Selbstbildnis aus der Röhre

> Medizin im Internet mit Mehrwert: Case Study Dr.med. Eduard Lanz

> Schlecht geschlafen? – Schlafen Sie sich gesund!

> Vogelgrippe: Der Pandemieplan

> Vogelgrippe: Katastrophenplan in fünf Phasen

> Vogelgrippe: Panik und Gelassenheit

> Vogelgrippe: Schlagworte und Fakten und was sie bedeuten

> Vogelgrippe: Situation in der Steiermark

> Wie können Frauen für ihre Gesundheit vorsorgen (Teil 1: Alter 20-30)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 2: Alter 30-40)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 3: Alter 40-50)

> Wie können Frauen gesundheitlich vorsorgen (Teil 4: Alter 50-60+)

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123