www.innovation-marketing.atErfolg im Netz
 

Erfolg im Netz
(12.10.2004) zurück
Internet ist für Österreichs Unternehmen praktisch selbstverständlich, der Trend zum Breitbandanschluss hält an. Wer das Internet für geschäftliche Zwecke erfolgreich nutzen will, muss sich aber auch Fragen wie Content-Management, Benutzerfreundlichkeit oder Kundebindung widmen.

"Wenn Sie ein Geschäft betreten, freuen Sie sich, wenn Sie freundlich begrüßt und nach Ihren Wünschen gefragt werden. Auch auf Websites möchte sich der User wohlfühlen und entsprechend seinen Wünschen zum richtigen Ziel finden. Das Webdesign ist ein entscheidender Faktor, um Besucher auf der Website zu halten. Dabei geht es nicht nur um hübsche Farben, sondern auch um technische Aspekte, wie eine Website zu gestalten ist. Die Besucher der Website haben etwa Bildschirme mit verschiedener Auflösung und erwarten, dass die einzelnen Seiten auch auf den Bildschirm passen. Wenig Interesse haben die User auch an Texten, die kaum lesbar sind, weil die Schrift entweder zu klein oder zu verschnörkelt geraten ist. Als Grundsatz darf gelten: Wer seinen Kunden das, wonach sie suchen, zu lange vorenthält, wird weggeklickt.

Monitor Online Shopping Guide

Wir wenden das Konzept "One-Page-Management" an - der User braucht sich nicht mit "Vor-" und "Zurück-Button" beschäftigen.
Ob Interessierte in einem Web-Shop auch zu realen Käufern werden, entscheidet gleich nach dem Preis der Waren die Benutzerfreundlichkeit. "Einen Kunden, der zum Einkauf entschlossen ist, abzuweisen, ist kommerzieller Selbstmord". Kunden genießen ihren Einkauf oft nur bis zu dem Zeitpunkt, wo sie eine Ware auswählen und in den Einkaufskorb legen. Dann erleben sie mitunter ihre wahren Wunder: die Einkaufswagen sind unnötig kompliziert, funktionieren schlecht oder im schlimmsten Fall gar nicht.

"Benutzerfreundlichkeit bringt neben Kundenzufriedenheit aber auch noch weniger Aufwand im Backoffice des Shopbetreibers", weiß Christian Hausleitner, Marketing Analyst von BP Austria.

Die Auswahl ist streng, gefragt sind einzigartige Ideen mit potentiell guten Verkaufsaussichten. Etwa 50% der Projekte bewähren sich auch nach der Zeit im Inkubator. Allein im Telekommunikations-Bereich wurden etwa 600 junge Unternehmen über Inkubatoren gefördert.

Alle Meldungen zum Thema
E-Business / E-Commerce
> Auch Yahoo startet mit Desktop-Suche

> Banner Werbung

> Biometrische IT kommt nur langsam

> Die Bankomatkarte wird internettauglich

> Die Qualität des ersten Schritts: Wieviel Zukunft bringt IT den heimischen Unternehmen?

> E-Cash

> Einkaufsliste

> Erfolg im Netz

> Im Zeichen der E-Trends

> Immer mehr Reservierungen per Internet

> Ja, das Internet kann mit Suchmaschinenoptimierung verkaufen

> Jeder Vierte kauft bei Spam-Versendern

> Kundenbindung und Kundendialog im E-Commerce

> M-Commerce? Eine Frage des Service - wie Mobile Marketing unterstützt! (Multi-Channel-Marketing)

> One-to-one-Kommunikation im WWW

> Online-Shopping und Weihnachtsumsätze 2006 (E-Commerce, Keyword-Strategie, Onlinemarketing)

> Qualität im E-Commerce

> Stadt Wien setzt auf E-Rechnung

> Unternehmen kaufen Online

> Unterschrift ersetzt Passwort

> USA verdient mit E-Government

> Vom E zum Business (E-Business)

> Vor dem Kauf wird gesucht - Online-Kaufverhalten

> Was wollen Sie vom Web?

> Weihnachtsgeschäft droht Minus - Internet-Bestellungen im Aufwind

> Wer gewinnt beim e-Commerce?

> Wie funktioniert die E-Rechnung?

> Österreichische KMUs im Internet

 
innovation marketing manfred eibl, A-8054 Graz, Ferdinand-Prirsch-Straße 46, administration@innovation-marketing.at, T (+43 316) 225 725-0, F (+43 316) 225 725-16

  created with ed-it.® 4.0-p2-20120123